„…..würde es also das letzte Mal sein? Ja, stand zu vermuten.

Er legte, vorsichtig tastend, seine Finger auf die Klaviatur, atmete tief durch und begann zu spielen.

So gut, so konzentriert, so sanft er konnte, während er über den Klang der Orgel, der nun die

kleine Kirche und sein Herz füllte, mit allem, das ihm möglich war, versuchte, den heranrollenden

Geschützdonner zu ignorieren…. ….…“

 

aus VERDUN, MON AMOUR, Robert Stellois, Edition Cache , Reims

bilder: jutta hof / texte: rolf silber