"..... womit ja nicht zu rechnen gewesen wäre, nicht wenn man sie ist, nicht wenn man aus Ballydehop stammt, nicht wenn man tagaus, tagein Hühnern die Federn ausreisst, sie ausnimmt und in der kleinen Metzgerei verkauft.

 

Ein Frau wie Patty O'Hara-Smith, reif an Jahren, nicht unbedingt gering an Gewicht, wenig sprachgewandt, wie sollte sie glauben, hoffen, ja nur denken dürfen, einer wie der feine junge, schöne Herr, der doch in Dublin beim Ballett tanzte, würde mit ihr, einem rotgesichtigen Pummelchen vom Lande, eine Liebesnacht verbringen, nein, sie mit ihr inszenieren, feiern, zelebrieren, so lautstark und wild, wie man es nicht mehr hat Toben hören im County Cork seit dem bösen Sturm von 1897, der die halbe männliche Fischergemeinschaft des Ortes dahingerafft hatte?

 

Und doch war es geschehen, zu Patty's großer Scham und unendlicher Freude und sie war geflohen, danach erst realisierend, dass ihre Handtasche...."

 

aus SPÄTES MÄDCHEN AUS CORK, Seamus Shawn, Uillean Publishers, Dublin

bilder: jutta hof / texte: rolf silber